Ärzte Zeitung online, 25.01.2018

Markteinführung

Neue T-Zell-Therapie zur Stammzelltransplantation

MAILAND. Das italienische Pharmaunternehmen Dompé hat mit der Markteinführung der T-Zell-Therapie Zalmoxis® in Deutschland begonnen. Wie es in einer Firmenmitteilung heißt, sei Deutschland das erste europäische Land, in dem diese Therapie erhältlich sei. Dabei werden T-Zellen eines Spenders genetisch so verändert, dass ein Suizidgen den Ausbruch einer Graft-versus-Host-Erkrankung verhindert. Zalmoxis® wird als Begleittherapie bei haploidentischer hämatopoetischer Stammzelltransplantation eingesetzt. Zalmoxis® erhielt im August 2016 von der EU-Kommission die europaweite Marktfreigabe. Entwickelt wurde die Therapie von der italienischen Biotechcompany MolMed, Dompé ist Lizenznehmer. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schwere Grippewelle hat Deutschland im Griff

Die aktuelle Grippewelle tobt und beschert Praxen und Kliniken einen regen Zulauf. Das RKI hat Tipps, worauf Ärzte jetzt achten sollten. mehr »

Bodyguard lässt sich von Steuer absetzen

211.000 Euro hatte eine Frau für einen Bodyguard steuerlich abgesetzt - zu Recht, entschied jetzt ein Gericht. Eine Rentnerin aus NRW schützt sich so steuersparend vor einer falschen Ärztin. mehr »

Die Ängste der Akademiker

Albtraum Studium? Jeder sechste Studierende leidet nach Angaben der Barmer unter einer psychischen Störung. Tendenz steigend. mehr »