Ärzte Zeitung online, 12.02.2018

Unternehmen

Boehringer gibt Alzheimer-Kandidaten auf

INGELHEIM. Boehringer Ingelheim meldet einen Rückschlag in seiner Alzheimer-Forschung: Ein experimenteller PDE9-Hemmer ("BI 409306") habe in Phase II keine ausreichende Wirksamkeit gezeigt. Weitere klinische Versuche in der Indikation Alzheimer wolle man mit diesem Kandidaten nun nicht mehr unternehmen.

Allerdings würden die Arbeiten an BI 409306 in einer anderen Indikation, nämlich Schizophrenie, fortgeführt. Auch in Sachen Alzheimer habe man noch ein Eisen im Feuer: Einen Inhibitor des Glycin-Transporters (GlyT1), der gegen eine ganze Reihe ZNS-Erkrankungen erprobt werden soll. Für den Kandidaten mit dem Arbeitsnamen "BI 425809" stünden demnächst Phase-II-Tests an. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stress stört die Knochenheilung

Chronischer psychosozialer Stress behindert die Heilung von Frakturen, wie Forscher herausgefunden haben. Sie haben auch einen potenziellen Therapieansatz gefunden. mehr »

Der tiefe Fall der Sulfonylharnstoffe

Sulfonylharnstoffe haben in der Diabetes-Therapie über viele Jahre einen Aufstieg sondersgleichen erlebt. Doch der Primus entwickelte sich zum Auslaufmodell. Warum, das erläutert Professor Hellmut Mehnert in seiner Kolumne. mehr »

CAR-T-Zelltherapie im Trend

Immuntherapien mit CAR-T-Zellen in der Onkologie verbreiten sich derzeit explosionsartig. Das belegen erste Zulassungen und Erfolge bei manchen Formen von Blutkrebs. Nun werden auch Strategien für solide Tumoren fokussiert. mehr »