Ärzte Zeitung online, 28.02.2018

Unternehmen

MLP kehrt zurück zu alter Stärke

WIESLOCH. Nach erheblichen Restrukturierungsaufwendungen in der Vergleichsperiode 2016 kann der Finanzdienstleister MLP 2017 von geringeren Kosten profitieren und wieder bessere Zahlen melden. Mit 628 Millionen Euro (+3,0 Prozent) erreichten die Gesamterlöse den "höchsten Wert seit Ausbruch der Finanzkrise 2008", heißt es in einer Mitteilung. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich um 91 Prozent auf 37,6 Millionen Euro. Im Vorjahr hatten 15 Millionen Euro für ein Effizienzprogramm den operativen Ertrag empfindlich geschmälert. Nach Steuern lag der Überschuss mit knapp 28 Millionen Euro 89 Prozent über Vorjahr. Da dieses Jahr keine Investitionen in die Weiterentwicklung der Konzernstruktur mehr fällig werden, soll das EBIT um die 46 Millionen Euro erreichen. Für 2017 sollen 20 Cent je Aktie Dividende gezahlt werden ( 2016: acht Cent). (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11589)
Organisationen
MLP (233)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Resolution gegen DSGVO-Verunsicherung und Abmahn-Angst

Nach einer ersten Abmahnwelle in Bremen wächst bei Ärzten die Verunsicherung wegen der Datenschutzgrundverordnung. 60 Verbände und die KBV haben darauf nun reagiert. mehr »

Der kleine Unterschied ist größer als gedacht

Krankheiten verlaufen bei Männern und Frauen unterschiedlich, das ist bekannt. Die Gendermedizin deckt immer mehr die geschlechtsspezifischen Besonderheiten auf. mehr »

Neue Leitlinie stärkt medikamentöse ADHS-Therapie

In den neuen S3-Leitlinien zu ADHS wird die medikamentöse Therapie bei mittelschweren Symptomen gestärkt. Experten betonen aber, dass die Arzneien nur ein Teil eines umfassenden Therapiekonzepts sein dürfen. mehr »