Unternehmen

MLP kehrt zurück zu alter Stärke

Veröffentlicht:

WIESLOCH. Nach erheblichen Restrukturierungsaufwendungen in der Vergleichsperiode 2016 kann der Finanzdienstleister MLP 2017 von geringeren Kosten profitieren und wieder bessere Zahlen melden. Mit 628 Millionen Euro (+3,0 Prozent) erreichten die Gesamterlöse den "höchsten Wert seit Ausbruch der Finanzkrise 2008", heißt es in einer Mitteilung. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich um 91 Prozent auf 37,6 Millionen Euro. Im Vorjahr hatten 15 Millionen Euro für ein Effizienzprogramm den operativen Ertrag empfindlich geschmälert. Nach Steuern lag der Überschuss mit knapp 28 Millionen Euro 89 Prozent über Vorjahr. Da dieses Jahr keine Investitionen in die Weiterentwicklung der Konzernstruktur mehr fällig werden, soll das EBIT um die 46 Millionen Euro erreichen. Für 2017 sollen 20 Cent je Aktie Dividende gezahlt werden ( 2016: acht Cent). (cw)

Mehr zum Thema

Medizintechnik

Drägerwerk kämpft mit Umsatzrückgang

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mit ganz unterschiedlichen Aktionen versuchen MFA, auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Hier im Bild die Protestaktion des Verbands medizinischer Fachberufe am vergangenen Mittwoch in Berlin. In vielen Praxen solidarisieren sich aber auch die Ärztinnen und Ärzte mit ihren Fachangestellten.

© Verband medizinischer Fachberufe

Aktion pro Corona-Bonus

MFA streiken, ihre Chefinnen legen sich für sie ins Zeug