Ärzte Zeitung online, 23.08.2018

Boehringer Ingelheim

Spatenstich für Tablettenfabrik

INGELHEIM. Boehringer Ingelheim hat an seinem rheinhessischen Stammsitz mit dem Bau einer neuen Tablettenfabrik begonnen. Für 85 Millionen Euro soll hier eine moderne Anlage entstehen, in der Produktionstechniken für orale Arzneimittelinnovationen entwickelt werden sowie der weltweite Marktbedarf während der Einführungsphase gefertigt wird. Ab 2020 sollen laut Unternehmen in der "Solid Launch Fabrik" 75 Mitarbeiter arbeiten.

Die jüngste Investition am Standort Ingelheim sei "ein wichtiger Baustein, mit dem Boehringer die gesamte Wertschöpfungskette von der Forschung bis zur Produktion von Medikamenten langfristig in Deutschland hält", heißt es. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »

Dicke Luft um Diesel-Fahrverbote

Erneut hat ein Gericht ein Diesel-Fahrverbot verhängt, erstmals ist ein Teil einer Autobahn davon betroffen. Die Kläger sehen sich im Kampf für eine saubere Luft bestätigt. Unterdessen beschloss das Kabinett neue Regeln beim Stickstoffdioxid-Grenzwert. Pneumologen sehen das kritisch. mehr »