Ärzte Zeitung online, 24.05.2019

Gesundheitswirtschaft

Verordnet Trump Kostentransparenz?

WASHINGTON. US-Präsident Donald Trump könnte noch in dieser Woche einen Erlass herausbringen, um Unternehmen der Gesundheitswirtschaft zu mehr Preistransparenz zu zwingen. Das berichtet das „Wall Street Journal“ unter Berufung auf mit dem Vorgang vertraute Kreise.

Das Weiße Haus habe auf Nachfrage aber keinen Kommentar dazu abgeben wollen. Dem Bericht zufolge könnte Trump Bundesbehörden direkt anweisen, dafür Sorge zu tragen, dass industrielle Anbieter wie etwa Arzneimittel- oder Medtechhersteller, aber auch medizinische Leistungserbringer wie Kliniken, die mit Versicherungen tatsächlich vereinbarten Kosten für ihre Produkte und Leistungen veröffentlichen. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Nicht mehr besEssen

Mit Essen gegen Essanfälle: Binge Eating-Patienten hilft ein Training, das sie per Expositionstherapie mit dem Verlangen konfrontiert. Der Erfolg ist vielversprechend. mehr »

Grünes Licht für höhere Pflege-Löhne

Die Pflegekräfte in Deutschland dürfen eine bessere Bezahlung erwarten: Das Bundeskabinett hat den staatlichen Eingriff in die Entwicklung der Pflege-Löhne durchgewunken. mehr »

Zitternde Merkel sorgt für Aufsehen

Der Zitteranfall von Angela Merkel beim Treffen mit dem neuen ukrainischen Präsidenten wirft Fragen zum Gesundheitszustand der Kanzlerin auf. Ärzte schätzen den Vorfall ein. mehr »