Ärzte Zeitung, 12.01.2016

Fusion

Shire und Baxalta avancieren zu Biopharma-Platzhirsch

DUBLIN/BANNOCKBLUM. Die beiden biopharmazeutischen Unternehmen Shire und Baxalta wollen fusionieren.

Das Ziel ist nach Unternehmensangaben, bis zum Jahr 2020 jährliche Umsätze von 20 Milliarden US-Dollar zu generieren.

Mit dem Zusammenschluss entstehe der weltweit größte biopharmazeutische Anbieter für seltene Krankheiten - sowohl im Hinblick auf den Umsatz als auch auf die Pipeline-Tiefe. Zudem sollen dann mehr als 100 Märkte weltweit abgedeckt werden.

Die Übernahmekosten belaufen sich nach Unternehmensangaben auf rund 32 Milliarden US-Dollar (rund 29 Milliarden Euro). Die Transaktion soll bis Mitte des laufenden Jahres abgeschlossen sein, hoffen die beiden Unternehmen. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Jeder dritte Brustkrebs im MRT übersehen

MRT-Bilder helfen, Brustkrebs früh aufzuspüren – doch in vielen Fällen gelingt das nicht. Eine niederländische Studie ergab: Jedes dritte Karzinom ist im MRT übersehen worden. mehr »

Neun Millionen Klinik-Infektionen jährlich

Infektionen in Kliniken und Pflegeheimen sind in Europa ein großes Problem. Jährlich infizieren sich dort neun Millionen Bürger, berichtet die EU-Seuchenbehörde. mehr »

Bangen und Hoffen bei Auslands-Briten

Das Ringen um einen Brexit-Vertrag geht auf die Zielgerade. Doch für EU-Bürger auf der Insel und Auslands-Briten ist es eine Zeit des Wartens. Das macht Großbritannien für qualifizierte Fachkräfte nicht attraktiver, meine unser Blogger Arndt Striegler. mehr »