Ärzte Zeitung online, 21.11.2017
 

Test

Zyklus-Apps sind häufig unzuverlässig

BERLIN. Frauen, die ihre fruchtbaren Tage oder den Zeitpunkt ihrer nächsten Regelblutung bestimmen wollen, können sich nur auf wenige App-Angebote dazu auf dem Markt verlassen. Nur drei von insgesamt 23 getesteten Zyklus-Apps sind "gut", meldete die Stiftung Warentest am Dienstag. Demnach fielen 18 der Anwendungen mit der Note "mangelhaft" bei den Testern durch. Diese Apps arbeiteten teils mit bereits vorhandenen Kalenderdaten aus früheren Zyklen der Frau und seinen ungenau. Die mit "gut" bewerteten Apps kalkulierten hingegen etwa mit der Basaltemperatur ihrer Nutzerinnen für verlässlichere Vorhersagen, heißt es. (mh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

"Super Mario" hält Senioren geistig fit

3D-Computerspiele trainieren die räumliche Orientierung älterer Menschen - und schützen einer Studie zufolge vor Demenz. mehr »

Mehr Qualität beim Ultraschall nötig

Bei Diagnosen im Bauchraum erreicht ein nicht ausreichend qualifizierter Arzt nur eine geringe Treffsicherheit. Anlass für die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin für klare Qualitätsregelungen zu plädieren. mehr »

Das "Gewebefenster" ist wichtig!

Warum nach sechs Stunden keine Thrombektomie mehr veranlassen, wenn es noch gute Chancen auf funktionelle Verbesserungen gibt? Das fragen sich wohl viele Neuroradiologen. mehr »