Ärzte Zeitung, 12.06.2012

Versicherungstipp

Ukraine erfordert Rund-um-Schutz

Fußballfans, die mit dem Auto zur EM in die Ukraine reisen, sollten die Internationale Grüne Versicherungskarte im Gepäck haben. Ohne den Nachweis einer Kfz-Haftpflichtversicherung dürfen Autofahrer nicht einreisen.

Ob das Fahrzeug in der Ukraine versichert ist, geht aus der Grünen Karte hervor. Ist das nicht der Fall, muss einen Zusatzschutz gekauft werden. Darüber hinaus sollten Fans, die keine Vollkaskoversicherung haben, über eine Aufstockung ihrer Deckung nachdenken.

"In der Ukraine sind die Deckungssummen sehr viel niedriger als in der EU", sagt Stephan Schweda vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft.

Zwischen der Ukraine und der Bundesrepublik besteht kein Sozialversicherungsabkommen. Gesetzlich Versicherte sollten deshalb eine Auslandsreisekrankenversicherung abschließen. Privat krankenversicherte haben europaweiten Schutz.

Bei Urlaub außerhalb Europas gilt die Deckung in der Regel für einen Monat. Die Versicherer zahlen aber nicht den Rücktransport nach einem Unfall oder bei einer schweren Krankheit. Dieses Risiko kann mit einer zusätzlichen Auslands-Police abgedeckt werden. (akr)

Topics
Schlagworte
Versicherungen (1230)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Grippe-Impfsaison noch lange nicht vorbei!

Kein Land Europas erreicht die Influenza-Impfziele der WHO. Jetzt vor der Grippewelle appellieren Experten daher an Ärzte, noch möglichst viele Patienten zu schützen. mehr »

Wenn Insulin zum fetten Problem wird

Schon leicht erhöhte Insulinspiegel können offenbar Adipositas sehr stark fördern. Forscher haben sich den Zusammenhang angeschaut und empfehlen Intervallfasten – mit einer Einschränkung. mehr »

Musiktherapie tut Krebskranken gut – zumindest kurzfristig

Ein Bericht für das IQWiG bescheinigt der Musiktherapie kurzfristigen Nutzen im Vergleich zur Routineversorgung bei Angst, Depression und Stress. Zur Bewertung von Langfrist-Effekten fehlen aber Daten. mehr »