Ärzte Zeitung, 09.01.2013

Der Versicherungstipp

Unfallfreie Zeit bescheinigen lassen

Autohalter, die den eigenen Wagen für eine Zeit lang oder ganz abmelden, sollten sich von ihrem bisherigen Versicherer die Anzahl der unfallfrei gefahrenen Jahre bestätigen lassen, empfiehlt Stephan Schweda vom Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft.

So maximieren sie nach seinen Angaben die Chancen, wieder zu ähnlichen Konditionen einzusteigen, wenn sie später wieder fahren.

Der Versicherer Cosmos Direkt verspricht ehemaligen Kunden, die für einige Jahre über Carsharing ein fremdes Auto nutzen, dass sie bei einem späteren Vertragsabschluss den einstigen Schadenfreiheitsrabatt geltend machen können.

"Anders als jemand, der jahrelang Bahn fährt, sammeln Carsharing-Nutzer weiter Fahrpraxis", erklärt Willi Dimmlich, Kfz-Experte bei Cosmos Direkt. Es empfehle sich aber auf jeden Fall, die Angelegenheit vor Auflösung des Kfz-Vertrags mit dem Versicherer zu besprechen, sagt Dimmlich.

Stellen Autofahrer dagegen das eigene Auto für Carsharing zur Verfügung, sollten sie mit ihrem Versicherer abklären, ob dafür der Kreis der abgesicherten Nutzer erweitert werden muss. (tau)

Topics
Schlagworte
Versicherungen (1077)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »