Ärzte Zeitung online, 14.06.2017
 

Versicherungstipp

Besser mehrere Vergleiche im Internet ziehen

KÖLN. Online-Vergleichsportale bieten eine übersichtliche Aufstellung von Versicherungspolicen und ihren Preisen. Aber Vorsicht: Die Portale sind nicht so unabhängig, wie sie sich darstellen, und die vorgeschlagenen Policen sind häufig nicht bedarfsgerecht.

Portale wie Check24, Verivox, Toptarif, Financescout24 und Biallo geben keinen ganzheitlichen Marktüberblick, denn sie vergleichen nicht tatsächlich alle Anbieter, warnt der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV). Viele Portale führen zum Beispiel Produkte von Anbietern, die nicht über das Portal abgeschlossen werden können, nicht im Vergleich auf.

Außerdem seien die vorgeschlagenen Tarife oft nicht bedarfsgerecht, kritisieren die Verbraucherschützer. Es ist deshalb sinnvoll, mehrere Vergleichsportale zu Rate zu ziehen und in den Vertragsbedingungen nachzulesen, ob wirklich alle gewünschten Risiken versichert sind. (noe)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »