Ärzte Zeitung online, 11.12.2017

Ex-Ministerpräsident

Sellering nach Krebstherapie zurück

SCHWERIN. Mecklenburg-Vorpommerns Ex-Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) ist nach überstandener Krebstherapie als Landtagsabgeordneter in die Politik zurückgekehrt. Mit kahlem Kopf und etwas rauer Stimme, doch einem Lachen im Gesicht kündigte der 68-Jährige am Montag im Schweriner Schloss seine Rückkehr auf die politische Bühne an. "Es ist ein tolles Gefühl. Ich freue mich, wieder hier zu sein", sagte er. Er fühle sich fit und arbeitsfähig.

Hinter Sellering liegen die Schock-Diagnose Lymphdrüsenkrebs Ende Mai, der daraus resultierende Rücktritt als Regierungschef und anschließend ein halbes Jahr intensiver Therapie. Vor seiner Zeit als Ministerpräsident war er Sozialminister. Er habe sich über viele Ermunterungen und Zuspruch gefreut, die ihn per E-Mail, Post oder SMS und auch in Gesprächen auf der Straße erreicht hätten. Sellering hat als Regierungschef fast neun Jahre die Geschicke der Landesregierung geleitet. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Versäumte HPV-Impfungen bis zum Alter von 20 nachholen!

Werden Frauen erst jenseits des 20. Lebensjahres geimpft, ist der HPV-Schutz fraglich, berichten Forscher. Sie plädieren deshalb für einen möglichst frühen Beginn der Impfserie. mehr »

Krebsangst darf Blutdrucktherapie nicht gefährden

Die Angst vor Krebs ist hoch und mancher Patient könnte den falschen Schluss ziehen, nun lieber ganz auf Valsartan zu verzichten, warnt nun auch die Deutsche Hochdruckliga. mehr »

Das Gefühl, gesünder zu essen

Tierfreie Schnitzel und Würste versprechen gesunden Genuss ohne Reue – und sogar Apfelsaft trägt mittlerweile ein veganes Siegel. Ergibt das Sinn oder sind das reine Marketingtricks? mehr »