Ärzte Zeitung online, 11.06.2019

Saarland

Krankenhaus Dillingen endgültig dicht

DILLINGEN. Das Krankenhaus in der saarländischen Stadt Dillingen schließt am Mittwoch endgültig seine Pforten. Die letzten Patienten der Abteilungen für Innere Medizin und für Neurologie werden vom DRK in das Marienhaus Klinikum in Saarlouis gebracht.

Die beiden Häuser hatten vor sieben Jahren im Rahmen eines 2-Standorte-Konzeptes fusioniert. Seitdem bereitete die Marienhaus-Unternehmensgruppe systematisch die Schließung in Dillingen vor.

Damit geht in der 20.000-Einwohner-Stadt eine lange Tradition zu Ende, die 1888 mit einem kleinen Hütten-Krankenhaus begonnen hatte. Nun soll das Bettenhaus abgerissen werden.

In den Altbau sind dagegen bereits nach und nach neue Nutzer eingezogen, darunter mehrere Facharzt-Praxen, eine Bereitschaftsdienst-Praxis der KV und Verwaltungseinheiten. Zudem prüft Marienhaus den Aufbau einer Zentralsterilisation für seine saarländischen Klinik-Standorte. (kud)

Topics
Schlagworte
Saarland (320)
Klinik-Management (12743)
Organisationen
DRK (701)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Chronische Hepatitis B auf dem Vormarsch

Mehr als jeder zweite Hepatitis-B-Fall in Europa 2017 war eine chronische Infektion, berichtet die ECDC. Bei den akuten Fällen stechen drei Länder heraus. mehr »

Was bei erhöhtem TSH-Wert zu tun ist

Nicht jeder isoliert erhöhte TSH-Wert alleine sollte Anlass für eine L-Thyroxin-Behandlung bei Kindern sein. Zu oft könnte dies zur Übertherapie führen, obwohl nur eine passagere Störung vorliegt. mehr »

Ausbruch von Typ-1-Diabetes verzögert

Forschern ist es gelungen, den Ausbruch von Typ-1-Diabetes deutlich zu verzögern – und zwar bei Hochrisikopersonen. Dies eröffnet Chancen auf präventive Therapien. mehr »