Ärzte Zeitung online, 12.08.2019

Plauen

Rettungssanitäter muss nach Attacke in Klinik

PLAUEN. Ein Rettungssanitäter ist am Samstagvormittag vor der Notaufnahme des Helios Vogtland Klinikums in Plauen im sächsischen Kreis Zwickau angegriffen und schwer verletzt worden. Ein Unbekannter habe mehrmals auf den 39-Jährigen eingeschlagen und ihn so schwer verletzt, dass er in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste, teilte die Polizei in Zwickau mit.

Nach dem Angriff habe der Tatverdächtige noch einen Rettungswagen, eine Schrankenanlage und drei Außenspiegel beschädigt. Die Polizei bezifferte diesen Schaden mit rund 10.000 Euro. Das Alter des flüchtigen Mannes soll zwischen 30 und 40 Jahren liegen. Die Kriminalpolizei sucht nun nach Zeugen des Vorfalls in Plauen. (sve)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Antidiabetikum entpuppt sich als Herzinsuffizienz-Therapeutikum

Der SGLT2-Hemmer Dapagliflozin hat sich in der großen DAPA-HF-Studie bei Diabetikern und Nicht-Diabetikern mit chronischer Herzinsuffizienz als wirksam erweisen. mehr »

Ärzte halten sich mit Antibiotika zurück

Die Verordnung von Antibiotika ist in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen – vor allem bei Kindern und Säuglingen. An einer anderen Stelle hapert es jedoch. mehr »

Vom Trend, den Mutterkuchen zu essen

Dem Plazentaverzehr werden viele positive Effekte zugeschrieben. Was da dran ist, nehmen Forscher aus Jena unter die Lupe. mehr »