Ärzte Zeitung online, 19.08.2019

Sachsen

Automaten für den Kassenkontakt gefördert

BISCHOFSWERDA. In Sachsen sind knapp ein Fünftel der geplanten neuen Terminals zur schnellen Kontaktaufnahme mit der Krankenkasse in Betrieb. Das 50. der vorgesehenen 225 Geräte sei in einer Apotheke in Bischofswerda im Kreis Bautzen aufgestellt worden, teilte das Gesundheitsministerium jetzt mit. Sachsen fördert als erstes Bundesland solche Terminals, die Fördersumme beträgt rund 2,9 Millionen Euro.

Die Geräte werden in Apotheken, Kliniken und MVZ installiert. Versicherte der IKK und der DAK können Papierbelege elektronisch einlesen und direkt an die Kassen schicken. AU-Bescheinigungen können außerdem an den Arbeitgeber geschickt werden. Patienten anderer Kassen können die Auskunftsfunktionen der Geräte nutzen. (sve)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Laienreanimation wird wiederbelebt

„Prüfen, Rufen, Drücken“: Der Deutsche Rat für Wiederbelebung hat eine bundesweite Kampagne gestartet, um mehr Laienhelfer zu gewinnen. mehr »

Kabinett beschließt eAU

Die Bundesregierung hat jetzt einstimmig das Bürokratieentlastungsgesetz auf den parlamentarischen Weg gebracht. Darin enthalten: die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. mehr »

Ärztliche Widersprüchlichkeit beim Thema Datensicherheit

Ob die Digitalisierung des Gesundheitswesens gelingt, hängt maßgeblich von den Fähigkeiten aller Akteure ab, die Datensicherheit zu gewährleisten. Doch daran hakt es, wie der Skandal um ungeschützte Radiologie-Daten beweist. mehr »