Ärzte Zeitung, 10.11.2016

Kliniken Segeberg

System zur Sturz-Vermeidung

BAD SEGEBERG. Das Neurologische Zentrum der Segeberger Kliniken testet ein System zur Sturzerkennung. Ein Zimmer in der Fachklinik für Parkinson und Bewegungsstörungen verfügt nun über digitale Sensoren, die die Geschwindigkeit und Fallhöhe des Patientenkörpers registrieren und einen Alarm aussenden, der an die diensthabenden Krankenschwestern gesendet wird.

Das nach einem Sturz eigenständige Drücken eines Notfallknopfes, wie es in Altenheimen der Fall ist, entfällt bei diesem System. Chefarzt Professor Björn Hauptmann will aber vor allem erreichen, dass ein Sturz vermieden wird. Deshalb wurden Zimmer mit Niedrigflurbetten ausgestattet und kurze, übersichtliche Wege zu den Therapieräumen angelegt. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Neue Hoffnung auf wirksame Alzheimer-Therapie

Lässt sich der Krankheitsverlauf bei Alzheimer mittels Antikörper doch bremsen? Erstmals deutet sich ein solcher Erfolg in einer größeren Studie an. Das weckt Hoffnungen. mehr »

Was die Datenschutz-Folgenabschätzung ist

Praxen, Kliniken und MVZ, die in großem Stil Patientendaten verarbeiten, müssen laut DSGVO eine Datenschutz-Folgenabschätzung absolvieren. Medizinrechtler erläutern, wie das geht und was das überhaupt ist. mehr »

Tele-Hausarzt horcht aus der Ferne ab

Dr. Rafael Walocha betreut als Tele-Hausarzt Bewohner eines Pflegeheims per Video. Dabei kann er die Patienten sogar elektronisch auskultieren. Arzt und Patienten sind begeistert. mehr »