Projekte der Ärztlichen Gesellschaft zur Gesundheitsförderung

Ärztliche Aufklärung in der Schule steigert Bereitschaft zur HPV-Impfung

Mit ärztlicher Gesundheitsbildung in Schulen kann die HPV-Impfmotivation steigen: Das und weitere potenzielle Ansätze zeigen Untersuchungen der Ärztlichen Gesellschaft zur Gesundheitsförderung.

Veröffentlicht:

Neu-Isenburg. Wie kann die HPV-Impfmotivation bei Kindern und Jugendlichen, besonders aber bei deren Eltern erhöht werden? Ansätze dazu suchte die Ärztliche Gesellschaft zur Gesundheitsförderung (ÄGGF) in vier Projekten, die zwischen 2017 und 2021 in Schulen durchgeführt wurden. Im aktuellen Epidemiologischen Bulletin des Robert Koch-Instituts werden die Erkenntnisse zusammengefasst.

Vor allem ärztliche Informationsangebote im schulischen Setting leisteten einen „essenziellen“ Beitrag zur Aufklärung über HPV und die HPV-Impfung, schreibt die ÄGGF in der Zusammenfassung. Die Impfmotivation lasse sich deutlich steigern, wenn Ärzte oder Ärztinnen in Schulveranstaltungen aufklärten. Die Glaubwürdigkeit der Mediziner trage dazu bei, Wissen zu vermitteln sowie Falschwissen zu widerlegen. Allerdings setze ein solcher Ansatz viel ehrenamtliches Engagement voraus. Nötig seien zudem kontinuierliche Fördergelder aus Präventionsprojekten.

Für die Evaluation der HPV-Projekte führte die ÄGGF 8.000 Veranstaltungen mit knapp 270.000 Teilnehmern durch. Sie richteten sich an Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte. In den Veranstaltungen wurden der jeweilige Wissensstand und Wissenszuwachs der Zielgruppen gemessen sowie die Akzeptanz der Methode der ärztlichen Informationsstunde. (sam)

Mehr zum Thema

Strenge Regelungen

Blick über den Tellerrand: Japan ist konservativ beim Impfen

Das könnte Sie auch interessieren
Grippeschutzimpfung: Jüngere Risikogruppen nicht vergessen

© Springer Medizin Verlag

Intens. Video-Podcast

Grippeschutzimpfung: Jüngere Risikogruppen nicht vergessen

Anzeige | Viatris-Gruppe Deutschland
Herz mit aufgemalter Spritze neben Arm

© Ratana21 / shutterstock

Studie im Fokus

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Prävention durch Influenzaimpfung?

Anzeige | Viatris-Gruppe Deutschland
Arzt im Gespräch mit Patientin

© Ground Picture / shutterstock

STIKO-Empfehlungen

Handlungsbedarf bei Grippeschutz für Chroniker

Anzeige | Viatris-Gruppe Deutschland
Pneumokokken-Impfschutz bei den Kleinsten oft unvollständig

© Olivier Le Moal - stock.adobe.com

Content Hub Impfen

Pneumokokken-Impfschutz bei den Kleinsten oft unvollständig

Anzeige | MSD Sharp & Dohme GmbH
Impfstoffe – Krankheiten vorbeugen, bevor sie entstehen

© MKC/ shutterstock

Impfungen

Impfstoffe – Krankheiten vorbeugen, bevor sie entstehen

Anzeige | MSD Sharp & Dohme GmbH
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Jürgen Windeler im Interview

„Das Gesundes-Herz-Gesetz ist völlig gaga!“

Nächste Woche erste Lesung im Bundestag

Linkes Bündnis nennt Lauterbachs Klinikpläne Etikettenschwindel

Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Professor Ferdinand Gerlach

© Wolfgang Kumm/dpa/picture alliance

Interview

Gerlach: „Es gibt keinen allgemeinen Ärztemangel und keine generelle Überalterung“

Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft