BUCHTIP

Alles über Streß und seine Folgen

Veröffentlicht: 17.01.2006, 08:00 Uhr

Streß kennt jeder, weil er es selber schon erlebt hat, aber die neurobiologischen Zusammenhänge kennen nur wenige. Und welche Folgen Streßreaktionen auf Körper und Psyche haben können, ist ebenfalls nicht jedem und umfassend bekannt. Einen schönen detaillierten Überblick über die Grundlagen von Streß und die Folgen bietet das Buch "Mensch im Streß - Psyche, Körper, Moleküle".

Es ist als interdisziplinäres Fachbuch angelegt, das sowohl für Ärzte, Biologen und Pharmakologen als auch für Gesundheitswissenschaftler und Psychotherapeuten konzipiert wurde. Selbst interessierte Laien können von dem Band profitieren.

Denn die Autoren haben den Hauptkapiteln kurze, leicht verständliche Zusammenfassungen vorangestellt. Vieles, was die Autoren im Zusammenhang mit Streß beschreiben, hat jeder Kollege schon irgendwo einmal gelesen, aber in einer solchen Synopse der komplexen Interaktionen wohl die wenigsten.

Eine Bereicherung des Buches sind die vielen als Exkurs bezeichneten und hervorgehobenen Abschnitte, mit deren Hilfe Wißbegierige tiefer in viele Details dringen können.

Eine hervorragende Hilfe für das Durcharbeiten des Buches ist der letzte Abschnitt, der einen guten Überblick bietet über das, was die Leser in dem Band erwartet. Die Autoren haben dazu die wichtigsten Fragen formuliert, etwa welche Stressoren es überhaupt gibt oder wie Menschen Stressoren wahrnehmen und Streß verarbeiten.

Zum einen finden sich zudem Angaben darüber, wo man detailliert Antworten dazu im Buch findet, und zum anderen erhält der Leser knappe Antworten zur ersten Orientierung. Ein gelungenes Werk zu einem spannenden Forschungsbereich! (ple)

Ludger Rensing, Michael Koch, Bernhard Rippe, Volkhard Rippe: Mensch im Stress - Psyche, Körper, Moleküle. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg 2006. 432 Seiten, 3 s/w Abbildungen, 125 farbige Abbildungen, 20 s/w Tabellen, ISBN 3-8274-1556-X, 39,50 Euro.

Mehr zum Thema

Versuche bei Mäusen

Unruhiger Schlaf beeinflusst Essverhalten

Brustkrebspatientinnen

Es ist etwas dran am Mythos „Chemobrain“

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wie deutsche Hilfsorganisationen in Beirut die Not lindern

Katastrophenhilfe im Libanon

Wie deutsche Hilfsorganisationen in Beirut die Not lindern

Kassen reagieren mit Unverständnis auf KBV-Kritik

Honorarverhandlung

Kassen reagieren mit Unverständnis auf KBV-Kritik

Warum es vor einem Gewitter mehr Atemwegsnotfälle gibt

Besonders bei Älteren

Warum es vor einem Gewitter mehr Atemwegsnotfälle gibt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden