Sojadiäten

Als "Hirndoping" wirkungslos

STANFORD (eo). Eine sojareiche Diät hat bei postmenopausalen Frauen insgesamt keinen nennenswerten Effekt auf kognitive Fähigkeiten.

Veröffentlicht:

Lediglich eine leichte Verbesserung des visuellen Gedächtnisses ließ sich in einer US- Studie um Victor W. Henderson von der Universität Stanford nachweisen (Neurology 2012; 78: 1841-1848).

Darin erhielten 313 postmenopausale Frauen über 2,5 Jahre täglich 25 g eines isoflavonreichen Sojaprodukts mit den Inhaltsstoffen Genistein, Daidzein und Glyzitein oder Placebo (gleich aussehendes Milchproteinprodukt ohne Isoflavone).

Die Adhärenz war in beiden Gruppen mit 90 und 89 Prozent exzellent. Beide hatten sich in einem zusammengesetzten neuropsychologischen Score aus 14 verschiedenen Parametern insgesamt verbessert, ein Unterschied zwischen den Gruppen war jedoch nicht zu erkennen.

Die auch als "Phytoöstrogene" bezeichneten Isoflavone hatten lediglich zu einer Verbesserung im Parameter "visuelles episodisches Gedächtnis" (zum Beispiel Gesichter erinnern) geführt.

In allen anderen Punkten, etwa beim räumlichen Vorstellungsvermögen, Auswendiglernen von Aufzählungen oder beim logischen Gedächtnis, lag die Placebogruppe gleichauf.

Weder Alter noch Zeitpunkt des Eintritts in die Menopause oder das Vorhandensein von Wechseljahrsbeschwerden hatten nennenswerten Einfluss auf das Ergebnis.

Quelle: www.springermedizin.de

Das könnte Sie auch interessieren
Neues und Wissenswertes rund um das Thema Schilddrüse

© Nerthuz / iStock

Kleines Organ ganz groß

Neues und Wissenswertes rund um das Thema Schilddrüse

Kooperation | In Kooperation mit: Sanofi-Aventis
PD Dr. Joachim Feldkamp (links), Internist und Endokrinologe vom Klinikum Bielefeld-Mitte und Prof. Dr. Markus Luster (rechts), Nuklearmediziner vom Uniklinikum Gießen-Marburg

© [M] Feldkamp; Luster; Sanofi-Aventis

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Bei erhöhtem TSH-Wert nicht gleich die Diagnostik-Maschinerie starten

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Sanofi-Aventis
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Ein Mann geht auf der Theresienwiese an einem Plakat der Aufschrift "Impfen" vorbei.

© Sven Hoppe/dpa

Einrichtungsbezogene Impfpflicht

Länder attackieren Impfpflicht im Gesundheitswesen

Die Prognose von intensivpflichtigen COVID-Patienten mit neurologischen Komplikationen ist ungünstig.

© patrikslezak / stock.adobe.com

PANDEMIC-Studie

Neurologische Komplikationen häufig Grund für COVID-Tod