Arzneimittelsicherheit

Anhörung für HEV-Tests bei Blutspenden gestartet

Veröffentlicht: 18.06.2018, 11:57 Uhr

LANGEN. Angesichts der starken Zunahme von Infektionen mit dem Hepatitis-E-Virus (HEV) in Deutschland (siehe nachfolgende Grafik) und zur Abwehr von Arzneimittelrisiken beabsichtigt das Paul-Ehrlich-Institut (PEI), bei allen zellulären Blutzubereitungen, therapeutischen Frischplasmen und Stammzellzubereitungen HEV-Tests anzuordnen.

Danach soll ab 30. September 2019 für alle diese Präparate mit Nukleinsäure-Amplifikationstechnik (NAT) die HEV-Freiheit belegt worden sein.

Die für biomedizinische Arzneimittel zuständige Bundesoberbehörde gibt jetzt Betroffenen wie Blutbanken, Kliniken und pharmazeutischen Unternehmen bis zum 31. Juli Zeit, in einer Anhörung dazu Stellung zu nehmen. (eis)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Zwei große COVID-19-Studien zurückgezogen

Hydroxychloroquin und Antihypertensiva

Zwei große COVID-19-Studien zurückgezogen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden