Diabetes

Auch MSD entwickelt generisches Insulin Glargin

Veröffentlicht:

WHITHOUSE STATION. Der US-Pharmahersteller Merck & Co. (in Europa: MSD) will zusammen mit Samsung Bioepis einen Nachahmer des rekombinaten Langzeitinsulins Lantus® (Insulin Glargin) entwickeln. Phase-III-Studien zur Behandlung von Typ1- und Typ2-Diabetikern würden demnächst beginnen, kündigte Merck am Montag dieser Woche an.

Merck und Samsung Bioepis, ein Gemeinschaftsunternehmen von Samsung Biologics und Biogen Idec, waren Anfang vorigen Jahres eine Allianz zur Entwicklung von Biosimilars eingegangen. Merck werde für die Vermarktung des Lantus®-Nachahmers zuständig sein.

Damit hat sich nun schon die zweite Kooperation in Stellung gebracht, um 2015, wenn der Sanofi-Blockbuster den Patentschutz verliert, zum Angriff auf dessen Marktanteile zu blasen.

Das Diabetes-Joint-Venture von Lilly und Boehringer Ingelheim hat bereits Zulassungsanträge in Europa und USA für seine generische Insulin-Glargin-Version eingereicht. Sanofi erlöste mit Lantus® 2013 rund 5,7 Milliarden Euro (plus 20 Prozent).

Die Entwicklung eines Insulin Glargin trage dazu bei, das Diabetes-Portfolio von Merck zu komplettieren, erklärte Sparten-Leiter Matt Strasburger. Traditionell ist Merck in diesem Indikationsgebiet gut aufgestellt.

Hauptprodukt des Unternehmens war 2013 der erste DPP4-Hemmer Sitagliptin. 5,8 Milliarden Dollar (plus 2,0 Prozent) wurden mit dem Wirkstoff in der Mono-Anwendung sowie in Kombination mit Metformin umgesetzt. (cw)

Mehr zum Thema

Typ-2-Diabetes

Weniger Gicht bei SGLT-2-Hemmer-Therapie

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Stellte die Beschlüsse der Gesundheitsministerkonferenz am Montagabend vor: GMK-Vorsitzende und Ressortministerin in Sachsen-Anhalt Petra Grimm-Benne (SPD). (Archivbild)

© Ronny Hartmann / dpa / picture alliance

Gesundheitsministerkonferenz

Bund soll Corona-Rettungsschirm für Praxen wieder aufspannen