USA

Auf Unterarm gewachsenes Ohr transplantiert

Bei einem Unfall hatte eine Patientin ihr Ohr verloren. Ärzte züchteten ein neues – auf ihrem Unterarm.

Veröffentlicht:

WASHINGTON / EL PASO. In einer spektakulären Transplantation haben Ärzte in den USA einer Soldatin ein neues Ohr gegeben, das zuvor an ihrem Unterarm gewachsen war. Die Operation sei erfolgreich gewesen und die Patientin auf dem Wege der Besserung, berichteten US-Medien am Donnerstag (Ortszeit) unter Berufung auf das Militär. Die 21-Jährige könne auch wieder hören. "Das Ziel ist, dass es am Ende gut aussieht, Gefühl hat, und in fünf Jahren wird einer, der sie nicht kennt, es nicht einmal bemerken", sagte der zuständige Militärarzt am William Beaumont Army Medical Center laut einer Mitteilung der US-Army.

Die junge Frau hatte ihr linkes Außenohr vor zwei Jahren bei einem Autounfall verloren. Der Gehörgang war verschlossen und wurde bei der Transplantation wieder eröffnet. Das Hörvermögen war erhalten geblieben. Die Ärzte entnahmen Knorpel aus ihren Rippen und formten daraus ein Gebilde in Gestalt eines Ohres. Zunächst pflanzten sie es unter die Haut ihres Unterarms, damit sich Haut, neue Nerven und Blutgefäße bilden konnten. Schließlich transplantierten sie das neue Organ an den Kopf. Bei dem Eingriff handle es sich um "den ersten seiner Art in der Armee", heißt es in der Stellungnahme. (dpa)

Mehr zum Thema

Kongressankündigung

Schnittstellen im Fokus beim Deutschen Krebskongress 2022

Eosinophilie

Mepolizumab mit drei neuen Indikationen

Blutungskomplikationen bei Kindern

Wie sicher ist Ibuprofen nach Tonsillektomie?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Impfzentrum der Marke Eigenbau in Peine.

© Dr. Lars Peters

COVID-19-Impfung im früheren Getränkemarkt

Hausarzt richtet Corona-Impfzentrum ein – auf eigene Kosten

IT-Sicherheit in der Praxis: Als „die Atemschutzmaske des Computers“ titulierte der Heidelberger Cyberschutz-Auditor Mark Peters die Firewall.

© Michaela Schneider

Cyberschutz für Arztpraxen

Vom Passwort als Desinfektionsmittel