Venöse Thromboembolie

Augenmaß bei Tests auf Thrombophilie!

Veröffentlicht: 27.09.2013, 09:26 Uhr

STOCKHOLM. Bei bis zur Hälfte der Patienten mit venöser Thromboembolie (VTE) kann eine Form der Thrombophilie nachgewiesen werden. Formen mit hohem Risiko sind eher selten, wenig klinisch relevante häufiger.

Deshalb warnte Saskia Middeldorb, Amsterdam, beim EHA-Kongress in Stockholm vor einem breiten Einsatz teurer Tests.

Für praktikabel hält sie, alle VTE-Patienten, Personen mit familiärem Risiko, Hochrisikopersonen vor Einsatz von Hormonpräparaten, vor der Konzeption oder früh in der Schwangerschaft zu testen. Routinemäßige Tests für alle Krebspatienten hält sie nicht für sinnvoll.

Einen Grund für den zurückhaltenden Einsatz von Tests sieht Middeldorb auch in dem nicht belegten Effekt auf das klinische Ergebnis.

Das dürfte vor allem damit zusammenhängen, dass die Tests meist aufgrund eines vermuteten Risikos durchgeführt werden und dieses dann nur noch bestätigen, das geplante Vorgehen aber gar nicht mehr beeinflussen. (fk)

Mehr zum Thema

Screening zu empfehlen?

Häufiger Hirn-Aneurysmen bei rauchenden Frauen

Kandidat für Galenus-Preis 2020

Ondexxya®– Faktor-Xa-Hemmer-Antidot zur Kontrolle schwerer Blutungen

Das könnte Sie auch interessieren
Thromboseprophylaxe und COVID-19

„ÄrzteTage extra“-Podcast

Thromboseprophylaxe und COVID-19

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Leo Pharma GmbH, Neu-Isenburg
Aktuelle GTH-Empfehlung zur Thromboseprophylaxe bei COVID-19

CAT-Algorithmus

Aktuelle GTH-Empfehlung zur Thromboseprophylaxe bei COVID-19

Anzeige
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Kassen reagieren mit Unverständnis auf KBV-Kritik

Honorarverhandlung

Kassen reagieren mit Unverständnis auf KBV-Kritik

Wie deutsche Hilfsorganisationen in Beirut die Not lindern

Katastrophenhilfe im Libanon

Wie deutsche Hilfsorganisationen in Beirut die Not lindern

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden