Im Bundesanzeiger

BMG stellt offiziell Mangel an Grippeimpfstoff fest

Veröffentlicht: 23.11.2018, 19:05 Uhr

BERLIN. Das Bundesgesundheitsministerium hat im Bundesanzeiger nun offiziell gemeldet, dass „in Deutschland ein Mangel der Versorgung (...) mit in Deutschland zugelassenen saisonalen Influenza-Impfstoffen“ besteht.

„Die Impfung der betroffenen Personengruppen entsprechend den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission ist derzeit nicht flächendeckend sichergestellt.“ Damit können die Bundesländer nun vom Arzneimittelgesetz abweichende Maßnahmen ergreifen. Das heißt unter anderem, dass Grippeimpfstoff von Praxis zu Praxis weitergegeben werden darf.

Die Maßnahme bedeutet allerdings nicht, dass der Impfstoff tatsächlich knapp ist. Als Ursache für die Fehlallokation vermutet das Gesundheitsministerium unter anderem Direktverträge zwischen Kassen und Apotheken oder auch eine Überbevorratung in Arztpraxen und Apotheken. (ger/af)

Mehr zum Thema

Influenza-Wochenbericht

Weiter warten auf die Grippewelle

Influenza-Impfung

USA und UK mit Boni und Impfpflicht für Mitarbeiter

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Immer mehr Platzwunden vom Handy

Kopf-Hals-Verletzungen

Immer mehr Platzwunden vom Handy

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden