Impfen

Bald kann gegen Herpes Zoster geimpft werden

Veröffentlicht: 20.04.2006, 08:00 Uhr

LEIMEN (eb). Der Impfstoff Zostavax® von Sanofi Pasteur MSD wurde vom Ausschuß für Humanarzneimittel der Europäischen Arzneimittelagentur EMEA positiv bewertet, hat das Unternehmen mitgeteilt. Der Impfstoff wurde zur Vorbeugung gegen Herpes Zoster (Gürtelrose) und postherpetische Neuralgie (PHN) entwickelt.

In einer Phase-III-Studie mit mehr als 38 500 Männern und Frauen über 60 Jahre wurde die Vakzine gegen Placebo verglichen: In der Vakzinegruppe war die Häufigkeit einer Gürtelrose im Vergleich zur Placebogruppe um 51 Prozent verringert. Das Auftreten einer postherpetischen Neuralgie wurde um 67 Prozent reduziert.

Herpes Zoster wird bekanntlich durch Reaktivierung des Varizella-Zoster-Virus nach durchgemachter Windpocken-Erkrankung verursacht. Zwei Drittel der Patienten sind älter als 50 Jahre. Häufigste Komplikation ist die PHN.

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

Infektiologin Marylyn Addo: „Die Pandemie sind wir!“

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Inhalierte Asthma-Präparate mit Kortison – eine Gefahr für die Knochengesundheit?

Risiko steigt mit der Dosis

Auch inhalative Steroide gehen Asthmapatienten an die Knochen

Schneller Rat vom Arzt per Videosprechstunde.

Eckpunkte Digitalisierungsgesetz

Bald 30 Prozent der EBM-Leistungen per Videosprechstunde?