Rheuma

Bei Parodontitis mehr Rheumatoide Arthritis

Veröffentlicht: 13.08.2009, 05:00 Uhr

KOPENHAGEN (sh). Über die Hälfte der Patienten mit Rheumatoider Arthritis (RA) haben eine Parodontitis, so das Ergebnis einer von Dr. Codrina Ancuta aus Iasi in Rumänien beim Rheuma-Kongress vorgestellten Untersuchung. RA-Patienten mit Parodontitis haben eine signifikant höhere Krankheitsaktivität als RA-Patienten ohne. Nach sechs Monaten Behandlung mit einem TNFα-Hemmer besserten sich RA und Parodontitis bei 20 der 25 Studienteilnehmer signifikant.

Gestützt wird dies durch eine von Dr. Jerry Molitor aus Minneapolis in USA, präsentierte retrospektive Analyse von 45 Patienten mit RA. Sie ergab, dass eine Parodontitis auch bei Nichtrauchern das Risiko für eine RA um das 2,6-Fache erhöht. Mit Verhaltensänderungen könnten also möglicherweise gleich zwei Erkrankungen vermieden werden.

Mehr zum Thema

Spondyloarthritiden

Weitere Therapieoptionen der nr-axSpA vor der Zulassung

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Jens Spahn – Harter Hund an Laschets Seite

Porträt

Jens Spahn – Harter Hund an Laschets Seite

„SARS-CoV-2 in Differenzialdiagnose einbeziehen!“

RKI rät Ärzten

„SARS-CoV-2 in Differenzialdiagnose einbeziehen!“

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden