Asthma/COPD

Bei Vitamin-D-Mangel häufiger Asthma

SUBIACO (ikr). Kinder und Jugendliche mit niedrigem Vitamin-D-Spiegel haben ein erhöhtes Risiko für Atopien und Asthma. Australische Forscher haben die Serum-Vitamin-D-Spiegel von 989 6-Jährigen und 1380 14-Jährigen analysiert.

Veröffentlicht:

689 Kinder wurden in beiden Altersstufen untersucht (ERJ 2011; online 12. Mai). Dabei stellte sich heraus: Bei Kindern, besonders Knaben mit Vitamin-D-Mangel im Alter von 6 oder 14 Jahren war das Risiko für Atopien und bronchiale Hyperreagibilität erhöht.

Und ein niedriger Vitamin-D-Spiegel im Alter von 6 Jahren war ein Prädiktor für Atopien und Asthma mit 14 Jahren.

Mehr zum Thema

Fortbildung

AllergoUpdate im März 2022: Jetzt anmelden!

Alpha-1-Antitrypsin-Test empfohlen

AAT-Mangel: Gefahr für die Alveolen

Obstruktive Atemwegserkrankungen

Besonderheiten bei der Inhalationstherapie im Alter

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Gesundheitsministerkonferenz will mehr Gelegenheiten für das Corona-Impfen schaffen – so auch in Apotheken.

© ABDA

GMK-Beschluss

Gesundheitsminister wollen Corona-Impfungen in Apotheken

Bei aggressiven Patienten hilft nur Deeskalation: Dabei sollten die MFA ruhig, aber bestimmt Grenzen setzen.

© LIGHTFIELD STUDIOS / stock.adobe.com

Tipps

Die richtige Kommunikation mit schwierigen Patienten