Magen-Darmkrankheiten

Bei perforierter Appendizitis bringt sofortige Op Vorteile

NEU-ISENBURG (eis). Ob Kinder mit perforierter Appendizitis sofort operiert werden sollen oder erst etwa sechs Wochen später, wenn sich die Peritonitis gebessert hat, ist umstritten.

Veröffentlicht:

US-Ärzte plädieren jetzt für einen sofortigen Eingriff. In einer Studie mit 131 Betroffenen haben sie belegt: Bei sofortiger Operation hatten die Kinder im Mittel knapp 13,8 Krankheitstage, bei verschobenem Eingriff 19,4 (Arch Surg online).

Komplikationen wie intraabdominale Abszesse oder Darmverschlüsse gab es bei 30 Prozent der Kinder mit direktem Eingriff verglichen mit 55 Prozent bei Intervall-Appendektomie.

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
DAK-Chef Andreas Storm

© Porträt: DAK-Gesundheit | Hirn: grandeduc / stock.adobe.com

„ÄrzteTag“-Podcast

DAK-Chef: „Das Prinzip Brechstange hat bei der Digitalisierung nicht funktioniert“

Die Prognose von intensivpflichtigen COVID-Patienten mit neurologischen Komplikationen ist ungünstig.

© patrikslezak / stock.adobe.com

PANDEMIC-Studie

Neurologische Komplikationen häufig Grund für COVID-Tod