Neuro-psychiatrische Krankheiten

Charité wagt Experiment: Zwerchfell-Schrittmacher für ALS-Patienten

Veröffentlicht: 20.12.2007, 05:00 Uhr

BERLIN (dpa). Die Berliner Charité hat nach eigenen Angaben erstmals in Europa zwei Patienten mit Amyotropher Lateralsklerose (ALS) einen Zwerchfell-Schrittmacher eingesetzt. Das Gerät wirkt dem fortschreitenden Muskelschwund des Zwerchfells entgegen und soll den Patienten ein längeres Leben ohne künstliche Beatmung ermöglichen.

Die neue minimalinvasive Operationsmethode aus den USA ist noch ein Experiment. Nach Angaben der Charité gibt es bisher keine Studien, die eine Wirksamkeit der Zwerchfell-Stimulation bei ALS belegen. ALS führt bei Patienten unter anderem zur Lähmung des Zwerchfells - mit den Folgen einer lebensbedrohlichen Atemschwäche. Bislang haben amerikanische Chirurgen nach Angaben der Klinik bei 50 Patienten in den USA Zwerchfell-Schrittmacher eingesetzt und damit erste positive Ergebnisse erzielt.

Zu den bekanntesten ALS-Patienten gehört der britische Physiker Stephen Hawking. Auch der Ende Mai gestorbene deutsche Maler und Bildhauer Jörg Immendorff litt an dieser Krankheit. An der Charité gründete er 2004 eine Stiftung mit Stipendium zur Erforschung von Ursache und Therapie des Leidens.

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

„Das atomare Wettrüsten hat längst wieder begonnen!“

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Honorarverhandlungen 2021 sind schon geplatzt

Nullrunde?

Honorarverhandlungen 2021 sind schon geplatzt

Russland lässt weltweit ersten Corona-Impfstoff zu

Adenovirus-Vakzine

Russland lässt weltweit ersten Corona-Impfstoff zu

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden