Darmkrebsmonat

Darmkrebs-Vorsorge ist bei Diabetes besonders wichtig

Übergewicht und ein dauerhaft erhöhter Insulinspiegel gelten als mögliche Ursachen für das erhöhte Darmkrebsrisiko bei Menschen mit Typ-2-Diabetes.

Veröffentlicht: 16.03.2020, 09:34 Uhr

Berlin. Menschen mit Typ-2-Diabetes haben ein um 30 Prozent erhöhtes Risiko für Darmkrebs, erinnert „diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe“ in einer Mitteilung zum Darmkrebsmonat März.

Kommt zusätzlich noch eine familiäre Darmkrebsbelastung hinzu, steigt das Risiko weiter an. Außerdem verläuft Darmkrebs bei Menschen mit Diabetes mellitus häufiger tödlich als bei stoffwechselgesunden Menschen. Als zwei mögliche Ursachen für das erhöhte Krebsrisiko gelten Übergewicht und ein dauerhaft erhöhter Insulinspiegel.

Die Organisation appelliert an Ärzte, bei Menschen mit Typ-2-Diabetes das Darmkrebsrisiko anzusprechen. Betroffene können das Risiko mit regelmäßiger Bewegung und ausgewogener Ernährung senken. Patienten sollte zudem die angebotene Früherkennung nahegelegt werden. (eis)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Herzinfarkt-Symptome im Alter öfter atypisch

Grund für späten Notruf?

Herzinfarkt-Symptome im Alter öfter atypisch

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden