Kolorektales Karzinom/Darmkrebs

Darmkrebsvorsorge: Die Einladung bringt‘s

ULM (eb). Die Zahl der Teilnehmer an der Früherkennungs-Koloskopie hat sich in Baden-Württemberg nach jahrelangem Abwärtstrend 2011 wieder auf dem Vorjahresniveau stabilisiert.

Veröffentlicht:

Vor allem ist die Rate der 55- bis 74-Jährigen nicht weiter gesunken, sondern liegt sogar etwas höher als im übrigen Bundesgebiet.

Diesen Erfolg führt der Berufsverband der niedergelassenen Gastroenterologen (bng) auf Aufklärung durch Ärzte und Krankenkassen zurück sowie auf die Einladungskampagne.

Die AOK Baden-Württemberg hatte 2011 rund 45.000 Schreiben an ihre Versicherten im Alter zwischen 55 und 59 Jahren verschickt.

Mehr zum Thema

Stiftung LebensBlicke

Darmkrebs-Präventionspreis 2022 vergeben

Das könnte Sie auch interessieren
Kasuistik: Das deutliche Ansprechen in der Zweitlinie

© Prof. Dr. Jörg Trojan | Peter Holger Fotografie | Lilly Deutschland GmbH

Patientenfall

Kasuistik: Das deutliche Ansprechen in der Zweitlinie

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Zwischen Trend & Kausalität: Kaffee & Überleben

© Rawpixel | iStock.com

Kolorektales Karzinom

Zwischen Trend & Kausalität: Kaffee & Überleben

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Kasuistik: 68-Jährige Patientin mit inoperablen Lebermetastasen

© Fizkes | iStock.com

Patientenfall

Kasuistik: 68-Jährige Patientin mit inoperablen Lebermetastasen

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Olaf Scholz ist von der Entscheidung Bayerns, die 2G-Plus-Regel in der Gastronomie nicht umzusetzen, etwas angefressen.

© dpa

Update

Bund-Länder-Beschluss

Lauterbach muss jetzt nationale Teststrategie überarbeiten