Neues Kunstherzsystem

Der Patient ist wohlauf

Veröffentlicht:

HANNOVER. Ein Herzunterstützungssystem, das kleiner und technisch versierter ist als das Vorgängermodell, hat sich als erfolgreich erwiesen: Dem Patienten, dem es erstmals implantiert wurde, einem 56-jährigen Mann aus Fulda, gehe es gut, meldet die Medizinische Hochschule Hannover (MHH).

Das mechanische Gerät Heartmate III ist geeignet für Patienten, die auf ein Spenderherz warten. Es kann aber auch zur Dauertherapie bei schwerer Herzinsuffizienz eingesetzt werden, wenn wegen des Alters oder des Gesundheitszustandes eine Transplantation nicht möglich ist.

Seit 2004 habe die MHH-Klinik für Herz-, Thorax-, Transplantations- und Gefäßchirurgie rund 500 Patienten mit einem Kunstherz versorgt. (eb)

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Coronakrise hat den Pflegekräften an der Charité zugesetzt. Um sie zu unterstützen, gehören inzwischen zehn Psychologen zum Team. Sorgen können dadurch unkompliziert in den Pausen angesprochen werden.

© Alexander Raths / stock.adobe.com

Supervision an der Kaffeetasse

Wie die Charité ihren COVID-Kräften Beistand leistet

Diagnose Krebs

© Marco2811 / stock.adobe.com

Regionale Prävalenz

So häufig kommt Krebs in den einzelnen Städten und Landkreisen vor