TIPP DES TAGES

Diabetes - einmal im Jahr zum Augencheck

Veröffentlicht: 21.01.2009, 05:00 Uhr

Patienten mit Diabetes und auch bereits Menschen mit einer prädiabetischen Stoffwechsellage sollten mindestens einmal zur Untersuchung ihrer Augen zum Facharzt überwiesen werden. Das empfiehlt Privatdozent Friedhelm Špäh vom Klinikum Krefeld.

Denn Augenärzte können bei weit gestellter Pupille eine beginnende diabetische Retinopathie erkennen, lange bevor sie Patienten durch Sehstörungen auffällt. Diese Chance der Frühdiagnostik sollte konsequent genutzt werden. Denn die regelmäßige Inspektion der retinalen Gefäße liefert auch wichtige Zusatzinformationen zur Gefährdung von Herz und Hirn. Studien haben ergeben, dass die Wahrscheinlichkeit von Diabetikern, in den kommenden Jahren einen Herz- oder Hirninfarkt zu erleiden, maßgeblich mit dem Retinabefund korreliert.

Mehr zum Thema

Neurodegeneration

Bildung fördert Resilienz gegen Alzheimer

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Trump: USA steigen aus der WHO aus

Mitten in der Corona-Krise

Trump: USA steigen aus der WHO aus

TI-Störung – gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Telematikinfrastruktur

TI-Störung – gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Diabetiker sind gefährdeter für schweren COVID-19-Verlauf

Erhöhtes Risiko

Diabetiker sind gefährdeter für schweren COVID-19-Verlauf

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden