Uniklinik Heidelberg

Diabetiker für Fastenstudie gesucht

Veröffentlicht:

HEIDELBERG. Hilft regelmäßiges Fasten gegen diabetische Nierenschäden? Mit dieser Frage befassen sich Ärzte an der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg. Für ihre Studie suchen sie noch Teilnehmer im Alter von 50 bis 75 Jahren mit Diabetes Typ 2, wie die Uniklinik mitteilt.

Teilnehmer der Fastengruppe sollen an fünf Tagen des Monats eine speziell entwickelte Diät erhalten. Sie erhalten nach eingehender Beratung für jeden Fasten-Tag eine Box unter anderem mit Suppenpulver, speziellen Getränke, Crackers und Riegeln, die alle wichtigen Nährstoffe enthalten, aber sehr kalorienarm sind.

„So kommt der Stoffwechsel trotzdem in einen Hungerzustand, der dem des Fastens ohne Nahrungsaufnahme entspricht“, erläutert Studienleiterin Dr. Alba Sulaj in der Mitteilung.

In gesunden Menschen sanken Gewicht, Blutzuckerspiegel und Marker für Entzündungsreaktionen nach drei Monaten mit jeweils fünf aufeinanderfolgenden Diät-Tagen.

„Es besteht Grund zu der Annahme, dass diese Effekte sich mittelfristig positiv auf die schädlichen Stoffwechselvorgänge bei Diabetikern auswirken und in Folge die Nieren vor weiteren Schäden schützen“, so die Ärztin.

Die Teilnehmer der Vergleichsgruppe erhalten eine Ernährungsberatung und sind dazu angehalten, sich während der Studiendauer ebenfalls an fünf aufeinanderfolgenden Tagen pro Monat strikt mediterran zu ernähren. Die Zuteilung zu einer der Gruppen entscheidet das Los.

Alle Teilnehmer werden monatlich nach jedem Diätintervall zu Blutabnahme und Besprechung mit den Studienärzten beziehungsweise der Ernährungsberaterin in die Universitätsklinik gebeten. (eb)

Interessenten wenden sich an Dr. Alba Sulaj; E-Mail: Alba.Sulaj@ med.uni-heidelberg.de; Tel.: 06221 56-34347

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Coronakrise hat den Pflegekräften an der Charité zugesetzt. Um sie zu unterstützen, gehören inzwischen zehn Psychologen zum Team. Sorgen können dadurch unkompliziert in den Pausen angesprochen werden.

© Alexander Raths / stock.adobe.com

Supervision an der Kaffeetasse

Wie die Charité ihren COVID-Kräften Beistand leistet

Diagnose Krebs

© Marco2811 / stock.adobe.com

Regionale Prävalenz

So häufig kommt Krebs in den einzelnen Städten und Landkreisen vor