Reisemedizin

Die Ross River-Krankheit tritt in Australien gehäuft auf

Veröffentlicht:

DÜSSELDORF. In Australien häufen sich Fälle von Ross River-Krankheit, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin. So wurden im Bundesstaat Victoria seit Januar 1330 Infektionen registriert – die höchsten Fallzahlen der letzten zehn Jahre.

Im Mittel gibt es dort 252 Fälle pro Jahr. Betroffen sind auch die Touristen-Regionen an der Surf Coast. Im benachbarten Bundesstaat New South Wales haben die Fallzahlen ebenfalls stark zugenommen. Seit Januar wurden dort 775 Infektionen gemeldet. Infolge saisonunüblicher Niederschläge sind im Bundesstaat Western Australia die Fallzahlen in diesem Jahr ebenfalls stark gestiegen (378 Erkrankungen). Die Infektion wird durch Stechmücken übertragen, guter Mückenschutz beugt vor. (eb)

Mehr zum Thema

RKI meldet

Zwei aktuelle Fälle von Flughafen-Malaria in Frankfurt

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Ein Krankenpfleger schiebt ein Krankenbett durch eine Station. Das Bundesgesundheitsministerium hat Pläne für Ermittlung und Festlegung des Pflegepersonalbedarfs in einem Krankenhaus vorgestellt.

© Daniel Bockwoldt / picture alliance / dpa

Update

Neuer Gesetzentwurf

Personalschlüssel für Klinik-Pflege soll ab 2024 gelten