Kommentar – Kommentar zur Grippeimpfung

Die Schuld an Lieferengpässen

Von Wolfgang  van den Bergh Veröffentlicht: 02.11.2018, 12:44 Uhr

Haltet den Dieb! So oder so ähnlich könnte man die aktuelle Diskussion um die angeblichen Lieferengpässe bei Grippeimpfstoffen beschreiben. Es wird ein Alarmismus betrieben. Auch eine aktuelle Pressemeldung des GBA trägt nicht unbedingt dazu bei, die Aufregung zu mildern.

Die Fakten sprechen eine klare Sprache, wer wann welche Empfehlung abgegeben hat. Und darauf haben sich die Hersteller verlassen. Das ist ein völlig normaler Prozess. Wenn sich nun aufgrund der Erfahrungen der Grippesaison 2017/2018 mehr Menschen impfen lassen wollen als üblich, dann war das nicht vorherzusehen.

Die Produktion für diese Saison ist abgeschlossen. Ausgeliefert wird, was bestellt wurde. Mehr geht nicht. Mittlerweile sollte bekannt sein, dass die Impfstoffherstellung nichts damit zu tun hat, eine Maschine etwas schneller laufen zu lassen. Übrigens: In der letzten Saison sind 10 Prozent der Impfstoffe vernichtet worden!

Lesen Sie dazu auch: Grippeimpfstoffe: GBA will an enger Marktlage nicht schuld sein

Mehr zum Thema

Influenza-Saison

Grippe-Aktivität noch unter Vorjahres-Niveau

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Mit Gliflozinen Gicht vermeiden

Diabetes-Therapie

Mit Gliflozinen Gicht vermeiden

Klinikärzte stoßen an ihre Grenzen

MB-Umfrage

Klinikärzte stoßen an ihre Grenzen

Grippe-Aktivität noch unter Vorjahres-Niveau

Influenza-Saison

Grippe-Aktivität noch unter Vorjahres-Niveau

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden