Kommentar

Ein sehr wichtiges Signal gegen HIV

Von Heinz Dieter Rödder Veröffentlicht:

Die Entscheidung der International Aids Society, zum ersten Mal nach 22 Jahren wieder die Welt-Aids-Konferenz in die USA zu vergeben, ist ein ganz wichtiges Signal. Sie ist die logische Folge der Entscheidung der Regierung eines großen Landes, Einreisebeschränkungen für HIV-Infizierte aufzuheben.

Die Szenen aus dem Jahr 1990 zur Hochzeit der Diskriminierung HIV-Infizierter sind bis heute in Erinnerung - die Staatspolizisten mit ihren langen gelben Plastikhandschuhen, die in San Francisco gegen Demonstranten vorgehen, die Zöllner, die an den Flughäfen das Gepäck nach AZT-Tabletten durchsuchen, aber auch die vielen Konferenz-Teilnehmer, die aus Protest gegen die Diskriminierung rote Bänder tragen.

Diskriminierung schadet der Prävention der HIV-Ausbreitung enorm. Sie führt dazu, dass Menschen die HIV-Infektion verheimlichen oder sich erst gar nicht testen und behandeln lassen. Aufklärung ist die beste Waffe gegen HIV. Das galt in den 80er Jahren genauso wie heute.

Leider gibt es immer noch Länder, auch große, die Menschen mit HIV an der Einreise hindern. Auch sie sollten sich an dem Kurswechsel in den USA ein Beispiel nehmen. Denn HIV wird nicht eingeschleppt. Es ist schon da - überall.

Lesen Sie dazu auch: Aids-Konferenz erstmals wieder in den USA

Mehr zum Thema

Weltweite Daten

Wie HIV-Infektion und Zervixkarzinom zusammenhängen

Das könnte Sie auch interessieren
Die Bildschirmdarstellung einer Magnetresonanz-(MR)-Mammographie. Deutlich sichtbar ein winziger Tumor in der Brust einer Patientin.

Onkologie und Palliativmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Fatigue und Schmerzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wer sollte diese Spritze mit der Moderna-Vakzine zuerst bekommen? Die Barmer schlägt eine Feinjustierung der Impfstrategie vor.

Morbi-RSA-Daten nutzen

Konzept: Weniger COVID-19-Tote durch gezielteres Impfen

Kraftlos und ständig müde: So fühlen sich zwei Drittel aller Patienten mit schwerer COVID-19 auch noch sechs Monate nach Erkrankungsbeginn.

Corona-Studien-Splitter

Speichelprobe statt Nasen-Rachen-Abstrich?

Produktionsstandort des Impfstoffs von Adar Poonawalla im indischen Pune.

Interview zu COVID-19-Vakzinen

Wie der optimale Corona-Impfstoff aussieht