Schilddrüsen-Erkrankungen

Eine Woche im Zeichen der Schilddrüse

NEU-ISENBURG (ars). Vom 20. bis zum 24. April ist wieder Schilddrüsenwoche - bereits zum vierten Mal. Bundesweit engagieren sich mehrere tausend Ärzte und Apotheker für die Früherkennung von Schilddrüsenvergrößerungen.

Veröffentlicht:

Organisiert wird die Präventionsmaßnahme von der Schilddrüseninitiative Papillon. Während der Aktionswoche wollen die niedergelassenen Kollegen verstärkt die Schilddrüse ihrer Patienten abtasten. In den vergangenen Jahren haben insgesamt 25 000 Arztpraxen bei der Aktion mitgemacht, wie das Unternehmen Sanofi-Aventis mitteilt.

Jeder dritte Erwachsene in Deutschland habe eine Schilddrüsenvergrößerung. Da eine Struma nicht mit eindeutigen Symptomen einhergeht, bleibt die Veränderung oft unbemerkt, und oft ist dann eine Operation unumgänglich. Bei jährlich rund 120 000 Menschen in Deutschland ist das der Fall. Die beste Methode, solche Folgen zu vermeiden, sei eine frühe Diagnose und eine anschließende Therapie mit L-Thyroxin und Jod.

Partner der Aktion sind unter anderen die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie, die Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin und das Forum Schilddrüse. Die "Ärzte Zeitung" ist einer der Medienpartner. Vom 20. bis zum 24. April findet täglich von 16 bis 18 Uhr eine kostenlose Arztsprechstunde unter der Telefonnummer 069 / 63 80 37 27 statt. Außerdem gibt es im Internet kostenloses Informationsmaterial zu Schilddrüsenerkrankungen.

www.schilddrüse.de

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Neues und Wissenswertes rund um das Thema Schilddrüse

© Nerthuz / iStock

Kleines Organ ganz groß

Neues und Wissenswertes rund um das Thema Schilddrüse

Kooperation | In Kooperation mit: Sanofi-Aventis
PD Dr. Joachim Feldkamp (links), Internist und Endokrinologe vom Klinikum Bielefeld-Mitte und Prof. Dr. Markus Luster (rechts), Nuklearmediziner vom Uniklinikum Gießen-Marburg

© [M] Feldkamp; Luster; Sanofi-Aventis

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Bei erhöhtem TSH-Wert nicht gleich die Diagnostik-Maschinerie starten

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Sanofi-Aventis
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Impfzentrum der Marke Eigenbau in Peine.

© Dr. Lars Peters

COVID-19-Impfung im früheren Getränkemarkt

Hausarzt richtet Corona-Impfzentrum ein – auf eigene Kosten

IT-Sicherheit in der Praxis: Als „die Atemschutzmaske des Computers“ titulierte der Heidelberger Cyberschutz-Auditor Mark Peters die Firewall.

© Michaela Schneider

Cyberschutz für Arztpraxen

Vom Passwort als Desinfektionsmittel