Fortbildung

Einladung zum Hämostase Update

Am 12. und 13. Mai findet in Wiesbaden das 2. Hämophilie- und Hämostaseologie- Update-Seminar statt.

Veröffentlicht: 22.02.2017, 09:00 Uhr

WIESBADEN. Keine Zusammenfassung von bereits etabliertem Fachwissen, sondern ein echtes Update – darauf können sich die Teilnehmer des 2. Hämophilie- und Hämostaseologie-Update-Seminars freuen. Interdisziplinär ausgerichtet wendet es sich an interessierte Ärzte aus Hämophiliezentren, aus der Hämostaseologie, Angiologie, Phlebologie, Kardiologie, Hämato-Onkologie, Anästhesie, Labormedizin und Chirurgie.

Innerhalb von zwei Fortbildungstagen selektiert, referiert und kommentiert ein Team von Experten die wichtigsten publizierten Ergebnisse klinischer Studien aus den vergangenen Monaten in der Hämophilie und Hämostaseologie und ihren Randbereichen. Die präsentierten Studien werden dabei insbesondere im Hinblick auf die Konsequenzen für den klinischen Alltag bewertet.

Begleitend zum Update erhalten alle Teilnehmer ein Handbuch oder eBook, das zu jedem Teilseminar ein umfangreiches Manuskript enthält, sowie die Vorträge als pdf im Nachgang zur Veranstaltung. Platz für Fragen und Diskussionen findet sich im Rahmen der Speakers‘ Corner. (eb)

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.hämostase-update.com

Mehr zum Thema

Grund für späten Notruf?

Herzinfarkt-Symptome im Alter öfter atypisch

Forschung

Canakinumab: Eine Option bei Anämie?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Rettungsschirm

Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden