"500-Kilo-Frau"

Einstmals schwerste Frau der Welt stirbt an Blutvergiftung

Veröffentlicht:

ABU DHABI. Die einst angeblich schwerste Frau der Welt ist tot. Die 36-jährige Ägypterin Iman Ahmed sei am Montag in einem Krankenhaus in Abu Dhabi an einer Blutvergiftung gestorben, die sie sich während einer Behandlung zugezogen habe, sagte ein Sprecher der Klinik.

Ahmed soll 500 Kilogramm gewogen haben, bevor sie Anfang des Jahres aus Kairo zunächst nach Mumbai in Indien in eine Spezialklinik gebracht wurde. Dort verlor sie den Ärzten zufolge angeblich fast die Hälfte ihres Körpergewichts. Ihre Familie beschuldigte die Klinik aber, Ahmed für PR-Zwecke zu missbrauchen und beim abgespeckten Gewicht zu übertreiben. Die Familie hatte sich daraufhin entschieden, sie in das Krankenhaus nach Abu Dhabi in die Vereinigten Arabischen Emirate zu verlegen. (dpa)

Mehr zum Thema

Fachgesellschaft kritisiert

Diabetesplan kommt kaum vom Fleck

Ernährungsumstellung

Fasten senkt Blutdruck bei metabolischem Syndrom

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C verlängert Überlebenszeit von Krebs-Patienten

Lungenkrebs und Mamma-Ca

Vitamin C verlängert Überlebenszeit von Krebs-Patienten

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

SARS-CoV-2 und COVID-19

Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blick ins Impfzentrum am Flughafen Tegel (Anfang Februar): Anhand der Wahl des Impfzentrums können Berliner auch entscheiden, mit welcher Corona-Vakzine sie geimpft werden. Kritik kommt nun von der KV.

Kritik an freier Impfstoffwahl in Berlin

KV Berlin mahnt Anpassung der Impfstrategie an