Thrombose/Embolie

Erhöhtes Risiko für Thrombosen nach Bluttransfusionen

LEXINGTON (ple). Patienten, die nach einer Resektion wegen eines Kolorektal-Ca eine Bluttransfusion erhalten, sind offenbar mehr durch eine venöse Thromboembolie gefährdet als Patienten ohne eine solche Transfusion (Thrombosis Research 2011; online 27. August).

Veröffentlicht: 12.09.2011, 12:47 Uhr

Nach Ansicht von Chirurgen um Dr. Daniel L. Davenport Lexington in Kentucky geht das aus der Auswertung von Daten hervor, die bei fast 22.000 Darmkrebspatienten erhoben wurden.

Intraoperative Bluttransfusion sei der Studie zufolge einer von sechs Risikofaktoren - wie die Tumorerkrankung selbst und die Op - für Thromboembolien.

Wegen des erhöhten Thrombos-Risikos, sei bei diesen Patienten ein besonderes Augenmerk auf die Thromboseprophylaxe zu richten.

Mehr zum Thema

Hämostaseologie

So gelingt die Prophylaxe von Thrombose bei Krebs

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Rettungsschirm

Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden