Erhöhtes Suizidrisiko durch Antiepileptika?

Veröffentlicht:

BOSTON (mut). Bestimmte Antiepileptika erhöhen möglicherweise das Suizidrisiko. Darauf deuten Ergebnisse einer Fall-Kontrollstudie. US-Forscher hatten Daten von knapp 300 000 neu eingestellten Epilepsie-Patienten analysiert. Sie fanden 827 Suizidversuche in zeitlicher Nähe zum Therapiebeginn. Dabei gab es vermehrt Suizidversuche bei Patienten, die Gabapentin, Lamotrigin, Oxcarbazepin, Tiagabin, oder Valproat einnahmen, weniger bei Primidon und Topiramat (JAMA 303, 2010, 1401).

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Blick in die überarbeitete Leitlinie

Auf Antibiotika verzichten? Was bei unkomplizierter Zystitis hilft

Interview

„Weniger Kunststoff, weniger Verpackungsmüll bei Impfstoffen“

Lesetipps