KHK / Herzinfarkt

Erneute Kritik am IQWiG wegen Insulinanaloga

NEU-ISENBURG (ars). Im Zusammenhang mit dem Abschlussbericht des IQWiG zu langwirksamen Insulinanaloga hat sich jetzt der Präsident der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) in einem offenen Brief an den Gemeinsamen Bundesausschuss gewandt.

Veröffentlicht:

In seinem Abschlussbericht nenne das IQWiG zwar Studien, wonach Hypoglykämien mit langwirksamen Insulinanaloga signifikant seltener vorkommen als mit herkömmlichem Verzögerungsinsulin. Im Fazit allerdings werde dieser Zusatznutzen verzerrt und verkürzt, schreibt DDG-Präsident Professor Thomas Haak an Dr. Rainer Hess vom GBA. Gerade aber das Vermeiden von Unterzuckerungen spiele bei der Führung von Diabetes-Patienten eine besondere Rolle und sei damit höchst relevant für die Versorgung. Das hätten gerade im vergangenen Jahr große Studien wie ACCORD ergeben, so der Direktor der Diabetes Klinik Bad Mergentheim.

Wenn der GBA deshalb bei seinem Beschluss über die Kostenerstattung durch die gesetzlichen Krankenkassen die Meinung des IQWiG heranziehe, würde das dramatische Konsequenzen für mehr als eine halbe Million Patienten haben. Das könne so politisch nicht gewollt sein, schreibt Haak und verweist auf weitere Stellungsnahmen deutscher und internationaler Diabetes-Experten.

Zuvor hatten schon die Professoren Hans-Ulrich Häring und Andreas Fritsche aus Tübingen in einem offenen Brief als "unethisch" kritisiert, dass das Institut "das Bestehen eines Zusatznutzens verschweige" (wir berichteten). In gleichem Sinne fordern DDG und diabetesDE in einer Mitteilung, zur erhöhten Sicherheit der Patienten sollte der GBA auf der Grundlage der wissenschaftlichen Daten entscheiden.

Mehr zum Thema

Registerstudie

Neue Zweifel an PCI bei stabiler KHK ohne Symptome

Risiko bei KHK-Patienten

Vor Angst gestorben: Mehr als ein Mythos?

Das könnte Sie auch interessieren
Management tumorassoziierter VTE

© Leo Pharma GmbH

CME-Fortbildung

Management tumorassoziierter VTE

Anzeige | Leo Pharma GmbH
CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

© Leo Pharma GmbH

Empfehlungen

CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Anzeige | Leo Pharma GmbH
Die Ära der Immunonkologie: bessere Chancen für Krebspatienten

© Bristol-Myers Squibb

Immunonkologie mit dem Schwerpunkt Biomarker

Die Ära der Immunonkologie: bessere Chancen für Krebspatienten

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Prädiktion in der Immunonkologie mit Biomarkern

© Alpha Tauri 3D Graphics / shutterstock

Immunonkologie mit dem Schwerpunkt Biomarker

Prädiktion in der Immunonkologie mit Biomarkern

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

© Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA

CAR-T-Zelltherapie

OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Corona-Impfung in einer kommunal organisierten Impfstelle im thüringischen Jena. Die Ärztekammer in Thüringen dringt auf eine generelle Impfpflicht, auch die BÄK hält dies angesichts der aktuellen Lage für geboten.

© Martin Schutt / dpa

BÄK-Brief an Merkel und Scholz

Ärzte drängen auf allgemeine Corona-Impfpflicht

Auch in Deutschland sollen bald Corona-Impfungen der 5- bis 11-Jährigen möglich sein.

© SvenSimon / Frank Hoermann / picture alliance

Corona-Impfungen bei Unter-12-Jährigen

BVKJ-Chef Fischbach: „Kinder sollen jetzt den Blutzoll zahlen“

Mit Spritzen kennen sich die Zahnärzte auf jeden Fall gut aus.

© auremar / stock.adobe.com

Bereitschaft signalisiert

Zahnärzte wollen beim Impfen gegen COVID-19 unterstützen