Makula-Degeneration

Erstmals Gentherapie bei AMD durchgeführt

Veröffentlicht: 20.02.2019, 16:19 Uhr

OXFORD. Forscher aus Oxford haben die weltweit erste Gentherapie bei altersbedingter Makuladegeneration (AMD) durchgeführt, teilt die Uni Oxford mit. Die Ärzte injizierten einer 80-jährigen AMD-Patientin einen viralen Vektor unter die Netzhaut. D

as Virus soll die Zellen des Pigmentepithels infizieren und dabei eine modifizierte DNA-Sequenz übertragen. So soll der genetische Defekt, welcher der AMD zugrunde liegt und zu einer Überaktivierung des Komplementsystems führt, korrigiert werden.

Die Ärzte hoffen, durch die Therapie das Fortschreiten der Erkrankung aufhalten zu können. Die Operation war Teil der Studie FOCUS, die von der britischen Biotech-Firma Gyroscope Therapeutics unterstützt wurde. (grz)

Mehr zum Thema

Fortbildung

Einladung zum 10. OphthalmoUpdate

Augenärzte berichten

Corona-Ansteckung wohl nicht übers Auge

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Corona-Ampel: Wie viel Schutz und für wen soll es sein?

SARS-CoV-2

Virologen: „Herdenimmunität ist keine gute Idee“

Nicht rechtzeitig das WC zu erreichen – für Ältere mit Harninkontinenz eine ständige Sorge.

Kollegin berichtet

Ein Erfolgskonzept bei Harninkontinenz