Haut-Krankheiten

Etanercept bei Kindern mit Psoriasis erfolgreich

CHICAGO (ars). Die erste Phase- III-Studie zu einer Biological-Therapie bei Kindern und Jugendlichen mit Psoriasis kommt zu guten Resultaten: Bei zwei Dritteln der Patienten gingen die Hautläsionen entscheidend zurück. Damit eröffnet sich die Möglichkeit, dass bald auch für Kinder mit schwerer Psoriasis eine Therapie zu Verfügung steht. Bisher mussten sie hauptsächlich off label behandelt werden.

Veröffentlicht:
Ungefähr eines von hundert Kindern in Deutschland ist an Psoriasis erkrankt.

Ungefähr eines von hundert Kindern in Deutschland ist an Psoriasis erkrankt.

© Foto: Professor Kristian Reich

Bereits ab der zweiten Woche reduzierte sich der Psoriasis-Schweregrad bei den 4- bis 17-Jährigen klinisch signifikant, wie Forscher um Dr. Amy Paller aus Chicago berichten (NEJM 358, 2008, 241). Nach 12 Wochen registrierten sie bei 57 Prozent der Etanercept-Patienten ein PASI-75-Ansprechen, im Vergleich zu 11 Prozent in der Placebogruppe. Bei Erwachsenen, die eine entsprechende Dosis erhielten, ist die Erfolgsquote anderen Studien zufolge nur knapp halb so groß.

Nach weiteren 24 Wochen hatten ungefähr 70 Prozent der Kinder und Heranwachsenden mit Etanercept (Enbrel®) das PASI-75-Ansprechen erreicht. Anschließend war bei einer Gruppe das Präparat gegen Placebo ausgetauscht worden. Das Ergebnis noch einmal 12 Wochen später: Bei 42 Prozent dieser Patienten war die Besserung wieder verschwunden.

Unerwünschte Wirkungen wie Reaktionen an der Einstichstelle verliefen im allgemeinen mild.

PASI ist die Abkürzung für Psoriasis Area and Severity Index. Die Skala reicht von 0 bis 72, wobei die Werte umso höher sind, je schlechter der Hautbefund ist. PASI-50- oder PASI-75-Ansprechen bedeutet: Die Plaques haben sich im Vergleich zum Ausgangsbefund um 50 oder um 75 Prozent zurückgebildet.

In Deutschland ist nahezu eines von hundert Kindern an Psoriasis erkrankt. Etwa 10 bis 20 Prozent der Patienten mit Psoriasis haben vor dem 18. Lebensjahr erste Hautsymptome.

Etanercept ist ein löslicher Rezeptor für den Tumornekrosefaktor α. Indem er an den Botenstoff TNF α bindet, blockiert er dessen Effekt und wirkt so Entzündungsreaktionen entgegen. Der Wirkstoff besitzt die Zulassung für Erwachsene mit Psoriasis und für Kinder ab vier Jahren mit juveniler rheumatoider Arthritis.

DIE STUDIE IN KÜRZE

Frage: Wieviel Prozent der Patienten erreicht nach zwölf Wochen Therapie ein PASI-75-Ansprechen?

Methode: An der Studie nahmen 211 Kinder und Jugendliche zwischen vier und 17 Jahren mit mäßiger bis schwerer Psoriasis teil, definiert als PASI-Wert von mindestens 12. Die Krankheit dauerte im Median bereits sechs Jahre. In den ersten zwölf Wochen bekam je eine Gruppe Etanercept oder Placebo. Anschließend erhielten alle Patienten den Wirkstoff für 24 Wochen. Danach wurden sie erneut in zwei Gruppen aufgeteilt und bekamen für weitere 12 Wochen entweder Placebo oder Wirkstoff.

Ergebnisse: In Woche 12 hatten 57 Prozent der Etanercept-Patienten das PASI-75-Ansprechen erreicht und 11 Prozent der Placebo-Patienten. (ars)

Mehr zum Thema

Langzeitfolgen von COVID-19

S1-Leitlinie zu Post-/Long-COVID veröffentlicht

Tipp für Ärzte

Wie sehr stört die Psoriasis? Die Psyche spielt mit!

Haus- und Facharztverträge

Mehr Optionen bei dermatologischen Telekonsilen

Das könnte Sie auch interessieren
Laser- und Strahlentherapie: Mit Dexpanthenol nachbehandeln

© Bayer Vital GmbH

DDG-Tagung 2021

Laser- und Strahlentherapie: Mit Dexpanthenol nachbehandeln

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Dexpanthenol kompensiert den MMP3-Knockdown-Effekt

© Dr. Sebastian Huth / privat

ADF-Jahrestagung

Dexpanthenol kompensiert den MMP3-Knockdown-Effekt

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Bessere Wundheilung unter Dexpanthenol-haltigen Topika

© Mark Kostich / iStockphoto

Radiodermatitis

Bessere Wundheilung unter Dexpanthenol-haltigen Topika

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Gesundheitsminister empfehlen, Kinder und Jugendliche gegen COVID-19 zu impfen. Die STIKO hat noch keine Entscheidung getroffen.

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance

Update

Reaktionen auf GMK-Beschluss

Corona-Impfangebot an Teenager entzweit die Ärzteschaft

94 Prozent der Praxen meinen, die Verfügbarkeit von qualifizierten MFA auf dem Arbeitsmarkt sei schlecht oder sehr schlecht.

© HNFOTO - stock.adobe.com

Update

MFA dringend gesucht

Fachkräftemangel macht Arztpraxen zu schaffen