Atemwegserkrankungen

Expertenrat beantwortet online Fragen

Wer eine Frage zu Atemwegs- oder Lungenerkrankungen hat, kann diese von einem Expertenrat online beantworten lassen.

Veröffentlicht: 22.03.2013, 15:05 Uhr

HANNOVER. Einen neuen Service bietet die Deutsche Lungenstiftung (DLS) in Hannover für Betroffene von Atemwegs- oder Lungenerkrankungen an.

"Fragen können grundsätzlich zu allen Gebieten der Lungenheilkunde bis hin zu alternativen Therapiemethoden gestellt werden", erläutert Professor Dr. Thomas O. F. Wagner, Vorstandsmitglied der DLS und Leiter des Schwerpunktes Pneumologie / Allergologie am Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main.

Gestellte Fragen gelangen als Erstes zu Wagner, der bereits mehr als zehn Jahre Erfahrung mit Expertenratsystemen hat, praktisch alle renommierten Lungenexperten in Deutschland kennt und die Beantwortung der Fragen koordiniert.

Die Antwortzeit betrage meist zwei Werktage, teilt die DLS mit. Fragen können anonym oder unter Angabe einer E-Mail-Adresse direkt in ein Kontaktformular eingetragen und an den Expertenrat geschickt werden.

Mehr Infos gibt es online auf: www.lungenaerzte-im-netz.de

Mehr zum Thema

Kommentar zu COVID-19-Fällen

Die offiziellen Zahlen täuschen!

Modellrechnung zum Coronavirus

Ohne Maßnahmen 3,8 Millionen schwere COVID-19-Fälle in Deutschland?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Kabinett beschließt Regeln für die Patientenakte

Patientendaten-Gesetz

Kabinett beschließt Regeln für die Patientenakte

„Beschlagnahme von Schutzmasken könnte helfen“

KV Brandenburg

„Beschlagnahme von Schutzmasken könnte helfen“

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden