Umweltmedizin

Forscher sehen kein Risiko bei Mobil-Telefonen

Veröffentlicht: 12.09.2006, 08:00 Uhr

LEIPZIG (ddp.vwd). Auch nach jüngsten Studien ist eine Gesundheitsgefährdung durch Handys und Mobilfunkmasten nicht zu belegen.

Eine Verbindung zwischen Handy-Gebrauch und Hirntumoren sei nicht nachzuweisen, sagte Professor Maria Blettner von der Uni Mainz bei einem Kongreß in Leipzig. Eine aktuelle Studie der Universität habe zudem keine Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen Mobilfunk und Krebs generell gegeben, so Blettner.

Forschungsbedarf sehe sie noch bei Kindern. Hier sei nicht klar, ob sie in ihrer Entwicklung möglicherweise anders auf elektromagnetische Wellen reagierten als Erwachsene.

Mehr zum Thema

Eisbrecher „Polarstern“

Ab in die Arktis – garantiert Corona-frei

Arbeitsauftrag aus 2019

Die Ärzteschaft und der Klimawandel

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was Lachgas mit dem Körper macht

Partydroge

Was Lachgas mit dem Körper macht

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden