Erschöpfte Ovarialfunktion

Frühe Menopause bei Diabetes

Das Risiko für ein Klimakterium vor dem 45. Lebensjahr ist bei Diabetikerinnen fast dreimal so hoch wie bei Frauen ohne Diabetes.

Veröffentlicht:

CARTAGENA / KOLUMBIEN. Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes und den Einfluss der Krankheit auf den Eintritt der Menopause haben Forscher um Dr. Alvaro Monterrosa-Castro in einer Querschnittstudie untersucht (Climacteric 2013; 16 (6): 663-672).

Die Antworten der Umfrage unter 6079 Frauen im Alter von 40 bis 59 Jahren aus Lateinamerika wurden nach der Menopause Rating Scale (MRS) sowie der Goldberg Anxiety-Depression-Scale (GADS) ausgewertet. Von den Befragten hatten 6,7 Prozent Typ-2-Diabetes.

Der stärkste Zusammenhang zeigte sich zwischen Diabetes und Hypertonie (Odds Ratio, OR 4,29). Weitere überdurchschnittlich häufige Risikofaktoren bei Typ-2-Diabetes waren Übergewicht (BMI über 25 und Taillenumfang über 87 cm), Alter ab 50 Jahren sowie die Einnahme von Psychopharmaka.

Die Menopause trat bei Diabetikerinnen im Vergleich deutlich früher ein (48,4 vs. 50,1 Jahre). Unter den 40- bis 44-Jährigen ohne Diabetes waren nur 13,2 Prozent bereits in der Menopause, bei den Frauen mit Diabetes waren es 29,5 Prozent. Offenbar gibt es eine Gruppe unter den Diabetikerinnen, in der die metabolischen Störungen die Alterung des reproduktiven Systems beschleunigen, glauben die Forscher.

Schon lange wird vermutet, dass die biologischen und psychologischen Veränderungen bei Eintritt des Klimakteriums das Diabetesrisiko erhöhen. Die nach Risikofaktoren bereinigte logistische Regressionsanalyse konnte dies nicht bestätigen.

Dabei waren Faktoren wie Alter, Adipositas und Hypertonie in die Analyse einbezogen worden. Auch die Lebensqualität der Frauen mit Diabetes wurde infolge ihrer klimakterischen Beschwerden nicht stärker vermindert als die Lebensqualität ihrer Leidensgenossinnen ohne Diabetes. (St)

Mehr zum Thema

Typ-2-Diabetes

Weniger Gicht bei SGLT-2-Hemmer-Therapie

Das könnte Sie auch interessieren
Neues und Wissenswertes rund um das Thema Schilddrüse

© Nerthuz / iStock

Kleines Organ ganz groß

Neues und Wissenswertes rund um das Thema Schilddrüse

Kooperation | In Kooperation mit: Sanofi-Aventis
PD Dr. Joachim Feldkamp (links), Internist und Endokrinologe vom Klinikum Bielefeld-Mitte und Prof. Dr. Markus Luster (rechts), Nuklearmediziner vom Uniklinikum Gießen-Marburg

© [M] Feldkamp; Luster; Sanofi-Aventis

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Bei erhöhtem TSH-Wert nicht gleich die Diagnostik-Maschinerie starten

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Sanofi-Aventis
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Hauptstadtkorrespondent Thomas Hommel über den Politikstil in Corona-Krisenzeiten und den nötigen Teamgeist.

© Porträt: Michaela Illian | Image Source / Getty Images / iStock

Leitartikel

Politikstil in Corona-Krisenzeiten: Haltet die Abwehrmauer zusammen!