Allergien

Gräsertablette eignet sich auch bei Allergie gegen Roggenpollen

Veröffentlicht:

BERLIN (ikr). Gräserpollenextrakte eignen sich auch zur Hyposensibilisierung bei einer Roggenpollenallergie. Das bestätigen aktuelle Untersuchungen, in denen die zur sublingualen spezifischen Immuntherapie erhältliche 5-Gräser-Tablette Oralair® getestet wurde.

In Immunoblot- und ELISA-Untersuchungen mit den Seren von 15 Patienten mit Gräserpollenallergie ergab sich eine über 90-prozentige Hemmung der IgE-Bindung von Roggenallergenen durch die 5-Gräserpollenmischung. Darauf weist die Arbeitsgruppe um Professor Karl-Christian Bergmann von der Charité in Berlin hin (Allergologie 30, 2008, 462).

Die Ergebnisse ihrer Forschungen bestätigten andere Studien mit Hunderten von Seren, in denen die Mischungen mit verschiedenen anderen Gräserpollen und auch Einzelgräser untersucht wurden. Aufgrund der hohen IgE-Kreuzreaktivität wird nach Einschätzung der Berliner Wissenschaftler bei Patienten mit einer Roggenpollenallergie auch die Hyposensibilisierung mit der 5-Gräser-Pollenmischung zu klinisch relevanten Therapieergebnissen führen.

Mehr zum Thema

Pollen

Neues Allergen aus der Esche identifiziert

Regionale Unterschiede in Westfalen-Lippe

Kasse und Ärzte werben für Asthma-DMP

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Vakzin oder Placebo? Eine Impfspritze im Rahmen der Phase-3-Studie von Moderna an einem Studienzentrum in Florida.

COVID-19-Vakzine

Moderna beantragt EU-Zulassung für Corona-Impfstoff