Zwischenbilanz zeigt:

Grippevakzine wieder nur suboptimal

Veröffentlicht:

STOCKHOLM. Auch der diesjährige Grippeimpfstoff deckt die aktuell zirkulierenden Influenza-Virusstämme nicht optimal ab, berichtet das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) in einer Zwischenbilanz zur diesjährigen Grippesaison.

Die weitverbreiteten trivalenten Impfstoffe sind zwar gegen den momentan dominierenden Stamm A(H1N1)pdm09 gut wirksam. Der ebenfalls in Europa häufig zirkulierende Stamm B/Victoria sei aber in dem Standardimpfstoff nicht enthalten.

Dieser Virusstamm hatte in der letzten Januarwoche etwa 13 Prozent der in Deutschland isolierten Viren ausgemacht. Solche B-Virusstämme nehmen aber erfahrungsgemäß gegen Ende der Grippesaison zu, so das ECDC. Die tetravalente Vakzine deckt den Stamm ab. (eis)

Mehr zum Thema

Grippeindex KW 40/2021

ARE-Aktivität steigt bundesweit deutlich

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Claudia Vollbracht, Humanbiologin und medizinische Wissenschaftlerin beim Unternehmen Pascoe

© [M] Privat; Levan / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Wie Vitamin-C-Infusionen bei COVID-19 helfen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

© Maksim Tkachenko / Getty Images / iStock

SARS-CoV-2 und COVID-19

Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Veröffentlichte Meinungsäußerungen entsprechen nicht zwangsläufig der Meinung und Haltung der Ärzte Zeitung.
Matthias Hölzel

tetravelenter Grippeimpfstoff.

In einem Artikel der Ärztezeitung vom 18.09.2015 wurde der Vorsitzende der STIKO, Dr. Jan Leidel, zitiert mit den Worten: "dass ein tetravalenter Influenzaimpfstoff wünschenswert wäre, um die beiden B-Viruslinien mit abzudecken."
Es ist also nicht so, dass niemand darauf hingewiesen hätte, dass ein tetravalenter Impfstoff günstiger wäre.
Warum es den, zumindest in Deutschland, nur für Selbstzahler gibt, wurde in dem Artikel auch dargelegt: Die Ausschreibungspraxis der gesetzlichen Krankenkassen.
Solange das so ist, wird die ohnehin niedrige Impfquote, weiter abfallen.

Dr. Joachim Malinowski

Stamm B/Victoria sei aber in dem Standardimpfstoff nicht enthalten.

Bislang hieß es letzten Winter, dass wir diesen Stamm nicht bräuchten.
Was soll der Blödsinn mit einer Impfung, die dann im nachhinein als suboptimal (=unwirksam?) bezeichnet wird?
So etwas würde ich mir und meinen Patienten gerne im voraus ersparen. Und die Akzeptanz für die nächste Grippe-Impfung sinkt erneut....


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Derzeit haben rund 400 Ärztinnen und Ärzte in Bayern die Zusatzbezeichnung Homöopathie erlangt. Künftig ist dies nicht mehr möglich.

© Mediteraneo / stock.adobe.com

80. Bayerischer Ärztetag

Bayern streicht Homöopathie aus Weiterbildungsordnung

Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Update

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit